C-Wurf vom 02./03. Juni 2006

Calle-Alspori frá Klettakoti

 

geb. 02.06.06 21.10 Uhr 435g

doppelte Afterkrallen an allen 4 Pfoten

HD B2

Augen ohne Befund

Ciro-Refur frá Klettakoti

 

geb. 02.06.06  21.35 Uhr 425g

doppelte Afterkrallen

HD A1

Augen ohne Befund

Cilla-Gledi frá Klettakoti

 

geb. 02.06.06 22.35 Uhr  355g

doppelte Afterkrallen

HD E

Augen ohne Befund

lebt in Dänemark

Carlis-Teitur frá Klettakoti

 

geb. 03.06.06 0.50 Uhr   468 g

doppelte Afterkrallen

HD C1

Abstammung

Vater:
Lagsi vom Schloss Neubronn
DCNH IH 00075/97
HD B2

Vater:
Vaskur
IS 02814/93
HD frei

Vater:
Kappi fra Hvammi
IS 00930/85

Vater:
Jatvardur
IS 00018/82

Mutter:
Ua fra Keldnakoti
IS 00083/79

Mutter:
Tyra
IS 02810/93

Vater:
Vaskur fra Thorvaldstödum
IS 02809/93

Mutter:
Snotra
IS 03054/94

Mutter:
Harka
IS 03929/96
HD A1

Vater:
Vaskur
IS 02886/93

Vater:
Spori fra Kolsholti
IS 02192/91

Mutter:
Flögu Freyja
IS 01992/90

Mutter:
Tryna
IS 02338/91
HD frei

Vater:
Vaskur fra Olafsvöllum
IS 00074/79

Mutter:
Tyra
IS 00065/81

Mutter:
Fiola
DCNH IH RA 002/02
HD B2

Vater:
Aki von dem Alten Feldkamp

Vater:
Tyre vom Lindenhof

Vater:
Ascan vom Mühlenweiher
DCNH I R0023/81

Mutter:
Kaepa vom Kastanienhof

Mutter:
Dokka von der Hofwiese Immicke

Vater:
Einar von der Schreverheide

Mutter:
Idka vom Schloss Neubronn
DCNH IH R0051/83

Mutter:
Nypa vom Schloss Neubronn
DCNH IH 00084/97

Vater:
Katur fra Olafsvöllum
IS 02215/91
HD B2

Vater:
Baldur fra Olafsvöllum
IS 00041/81

Mutter:
Katla fra Hlid
IS 01129/86

Mutter:
Isafold
DCNH IH 00045/94
HD A1

Vater:
Axel
LOF 0003/00003

Mutter:
Perla
IS 01850/89

Das besondere an dieser Verpaarung!

Hintergrund: Der Biologe P.A. Oliehoek hat im Jahr 1999 die Population der Islandhunde wissenschaftlich untersucht. Ausgehend von den “Ursprungshunden” wurde die ganze Population in verschiedene “Familien” eingeordnet. Dabei kam als Ergebnis heraus, daß die meisten Islandhunde zu wenigen sehr großen “Familien” gehören und es nur ein paar Hunde gibt, die aus sehr kleinen Familien kommen.

Ziel der heutigen Zucht sollte sein, dass die Gene der kleinen Familien erhalten bleiben, um die genetische Vielfalt des Islandhundes aufrecht zu halten. Es ist daher sinnvoll, die Islandhunde aus den kleinen Familien gezielt miteinander zu verpaaren.

Lagsi´s Vater Vaskur IS 02814/93 gehört zur Familie M1, einer sehr kleinen Linie ausgehend von Vaskur fra Thorvaldsstödum.

Fiola ist ein Nachkomme von  Berono von der Schellenmühle, dieser Hund kommt aus einer kleinen Linie ausgehend von Katur fra Hvitarbakka (Familie V o. W).

Zwar sind die Gene der Vorfahren teilweise schon durch Verpaarungen mit Hunden aus den anderen Familien “verwässert” worden, trotzdem versuche ich mit dieser Verpaarung diese Gene zu bewahren.